Machen statt nur reden: So nutzen innovative Berater und Trainer die digitale Transformation effektiv für sich selbst

Veröffentlicht am
© fotolia/littlehenrabi

Gehören Sie auch zu den Führungskräften, Trainern oder Beratern, die sich als Katalysatoren der digitalen Transformation sehen und andere dazu bringen wollen, über die Auswirkungen dieser Transformation nachzudenken? Dann ist es Ihnen sicher ein Anliegen, ihr Umfeld aufzurütteln und zu neuen Arbeitsformen zu motivieren.

Und wie ist das mit Ihnen selbst? Sind Sie schon „digital transformiert“? Oder REDEN Sie wie viele nur darüber?

Paradoxe Realität

Ich begegne in unserem Geschäft vielen Strategieberatern, die ihre Expertise zur Digitalisierung und zu New Work ausschließlich in persönlichen Treffen vermitteln können, und selbst Laien im Durchführen professioneller Online-Meetings sind. Oder ich treffe Trainer, die das Thema „Führen von virtuellen Teams“ immer noch ausschließlich in Präsenz-Workshops unterrichten, zu denen die Teilnehmer physisch anreisen müssen.

Es ist schon erstaunlich, wie wenig sich diese „Innovatoren“ selbst auf das Abenteuer neuer digitaler Kommunikationsmethoden einlassen.

Wo stehen Sie bei Ihrer digitalen Transformation?

Hoffentlich sind Sie da schon einen Schritt weiter und haben sich überlegt, wie Sie Ihre eigenen Arbeitsweisen mit den Möglichkeiten der virtuellen Kollaboration aufwerten können. Wenn Sie nicht damit anfangen, wer dann?!

Das verlangt der Markt

Kienbaum hat gerade in seiner „Future Management Development Studie 2017“ sehr deutlich aufgezeigt, mit welchen Formaten man Führungskräfte künftig ansprechen muss, wenn man ihnen neues Know-How vermitteln will: Online Plattformen für autodidaktisches Selbststudium, Virtual Classrooms, eLearning und Blended Learning Ansätze steigen stark in der Bedeutung. Gleichzeitig fallen Präsenzveranstaltungen immer weiter zurück.

Die Kunden wollen kurze Einheiten, die schnell und flexibel vermittelt werden. Sie haben kurze Aufmerksamkeitsspannen und immer mehr Zeitdruck – deshalb wollen sie  relevantes Wissen und Verständnis „on demand“ und mit minimaler Vorlaufzeit.

eLearning als Alternative

Da überrascht es nicht, dass eLearning Produkte, Youtube, Google und Wikipedia inzwischen die Pole-Position einnehmen, wenn es darum geht, sich Neues anzueignen. Überlegen Sie doch mal für sich selbst: Wann haben Sie zuletzt eine offene Frage in Ihrem Business gehabt – und wo haben Sie sich die Antwort dafür geholt? Wahrscheinlich eher irgendwo online als dass Sie dafür einen Berater oder Trainer angerufen haben.
Entsprechend boomt das Geschäft bei all denen, die Content digital ansprechend aufbereiten: Graphiker, Videospezialisten, Content-Designer, Storyboarder etc …

Und was wird aus den traditionellen Angeboten?

Das klassische Beratungs- und Trainingsgeschäft geht seit Jahren zurück. Die digitale Transformation hat auch diese Branchen voll erfasst: Obwohl es eigentlich riesigen Lern- und Diskussionsbedarf gibt, sinkt die Anzahl der Beratertage, die eingekauft werden. Die Dauer von Trainings wird immer kürzer: Die dreitägigen Seminare, die vor 10 Jahren noch Standard waren, sind heute auf zwei bis ein Tage reduziert und oft auch dann nur schwer mit Teilnehmern zu füllen.

Die Digitalisierung ist auch in unserer Branche längst keine Zukunftsmusik mehr – wir stecken mittendrin!

So agieren innovative Berater und Trainer

Wenn Sie nicht zu denen gehören wollen, deren Jobs in Zukunft wegfallen, dann springen Sie auf den Zug der Online-Interaktion und bringen dort das ein, was Ihre Kernkompetenz ist:

  • Mit anderen interagieren, flexibel auf deren Anmerkungen, Kommentare und Bedenken reagieren und gemeinsam eine Sache voran bewegen!
  • Digital präsent sein und Persönlichkeiten online zum Leuchten bringen!
  • Emotionen und Inspiration in den Echtzeit-Dialog zwischen Menschen in virtuellen Meetingräumen bringen!
  • Nachhaltige Umsetzung von Strategien bewirken!

Wer sonst, wenn nicht Sie, soll das vormachen und vorleben?!

Wir gehen alle lieber zu Frisören, die tolle Haare haben, und Kosmetikern mit guter Haut. Und deshalb wollen wir uns bei digitalen Themen auch vor allem von den Leuten weiterentwickeln lassen, die auf dem Gebiet des digitalen Transfers erfahren und spezialisiert sind!

Bilden Sie sich selbst weiter!

Aber wie können Sie in diesem „fast moving environment“ relevant bleiben? Zögern Sie nicht zu lang und lassen Sie sich auch mal ganz praktisch auf die neuen Methoden der Online Kollaboration ein!

Beginnen Sie am besten gleich mit ersten kleinen Schritten:

  • Lernen Sie die Tools kennen, die Sie zur Kommunikation nutzen können (wie z.B. Skype for Business, Webex, Zoom oder AdobeConnect), und experimentieren Sie im Kleinen mit deren kostenlosen Testlizenzen.
  • Treffen Sie sich mit Ihren Kunden öfter mal in Online-Besprechungsraum, statt nur zu telefonieren oder hinzufahren.
  • Informieren Sie sich darüber, wie Sie Ihre Kompetenz zu Online Beratung und Training ausbauen können bzw. sich als Online-Moderator ausbilden lassen können.
  • Bieten Sie Ihren Kunden „Blended Lösungen“ für Ihre Beratung oder Trainings an, bei denen Sie Präsenz-Elemente schrittweise mit Online Elementen kombinieren.

Beginnen Sie mit der digitalen Transformation bei Ihrem eigenen Leistungsangebot! Wer jetzt aufrüstet, kann sich als Vorreiter im Wettbewerb noch relativ einfach differenzieren.

 

Mehr dazu, wie man Beratungs- und Trainingskompetenz in der Online Interaktion voll ausspielen kann, zeigen wir Ihnen in unseren kostenlosen Praxis-Webinaren oder in unserer Ausbildung zum Live Online Trainer. Lassen Sie uns dort weiterdiskutieren!